Sonntag, 19. Februar 2012

Eisblumen


Mit diesen zauberhaften Eisblumen erkläre ich meinen eher unfreiwilligen Blog-Winterschlaf für beendet. Sie stammen vom Spaziergang am letzten Sonntag, als die Parzelle noch friedlich unter der zarten Schneedecke lag. Der, die nach dem Kahlfrost kam, eigentlich der ersten hier in Berlin.

Der heutige Spaziergang sollte dann Aufklärung bringen. Wer lebt noch, wen hat der Frost dahingerafft? Vom heutigen Stand aus würde ich sagen: There is no life in these bodies. Alles, einfach alles ist grau, braun, zermatscht und sieht mehr als traurig aus. Deshalb gibt es auch keine Bilder von heute. Wer will denn so was sehen? Ich nich’.

Das einzige Foto von heute ist das vom Schwarzwurzelspaten. Ich hatte neulich von ihm berichtet und viele meiner Leserinnen waren neugierig, wie er wohl aussieht. Hier ist er also - sorry für die Verspätung!

Ganz schön edel, neben dem ollen Normalo-Baumarkt-Teil,
dem Emil schon mehrfach mit Kabelbindern das Leben
verlängert hat, oder?

Aber genug gejammert. Noch gab es jedes Jahr einen Frühling. Und auch dieser wird kommen. Ich glaube einfach fest daran. Auch wenn alle Krokusse, Schneeglöckchen und sonstige Vorboten ausschließlich auf den Nachbargrundstücken blühen – ich gebe die Hoffnung nicht auf! Die Spatzen, die jedes Frühjahr ihre "Zelte" in unserer Dachrinne aufschlagen, sind jedenfalls schon längst am "Speckern". 

Der Grund für den Blog-Winterschlaf? Die Gärtnerin hatte Rücken. So schlimm, dass sie ganze vier Wochen keinen Fuß auf die Parzelle gesetzt hat. Dies gibt ihr aber die Gelegenheit, hier endlich mal einen ihrer „Lieblingsgärtner“ zu Wort kommen zu lassen, schließlich hatte sein Kollege, Horst Schlämmer, auch immer so furchtbar Rücken. 


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...